Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim – 1860 München im Doppelpack!

11 Okt

Während es am Samstag im Rahmen der Jubiläumsfeier des TSV 1860 Rosenheim gegen die Münchner Löwen um die Ehre geht, geht es am Sonntag um 15 Uhr in der U17 Landesliga um wichtige Punkte. Die Rothosen möchten an der Spitzengruppe dran bleiben.
Neben der großen Feier bezüglich 100 Jahre Fußball beim TSV 1860 Rosenheim stehen zahlreiche Pflichtspiele für den Nachwuchs auf dem Programm.

Los geht’s bereits heute Abend wenn die U10 des Fördercampus um 18.00 Uhr beim TV Feldkirchen antritt.
Die U16 um das Trainerteam Anspach/Obermayr reist am Samstag nach Ingolstadt und möchte dort weitere Punkte in der U17 Bezirksoberliga sammeln.

Am Sonntag geht es bereits früh los am Kunstrasen. Um 10 Uhr empfängt die U12 den TSV Obertaufkirchen. Nach drei Niederlagen in Folge gilt es einen Heimdreier einzufahren um den Abstand nach unten wieder zu vergrößern.
Um 11.00 Uhr ist es wieder der Fördercampus der im Einsatz ist. Die U11 um Trainer Sigi Niggl testet in Edling gegen den SSV Jahn Regensburg. Um 11.45 Uhr kommt es zum Derby in der U13 Bezirksoberliga. Der überraschende Tabellenführer aus Rosenheim empfängt unsere Freunde der SpVgg Unterhaching.
Um 12.00 Uhr kommt es für die U15 zu einem absoluten Topspiel in der Bezirksoberliga. Es heißt Platz 1 gegen Platz 2. Die Truppe um Christian Haas gastiert bei der Arcadia. Dort wartet auf einem engen Kunstrasen eine starke Mannschaft.

Die U19 Bayernliga- Truppe reist nach Ansbach. Gegen die SpVgg möchte die Wallner- Truppe die gute Leistung gegen Wacker Burghausen bestätigen. Los geht’s um 13.30 Uhr. Nach dem 60ger- Derby um 15 Uhr beendet die U14 um 18.00 Uhr in der Kreisklasse gegen den Tus Prien auf heimischen Geläuf.

Auf ein schönes Festwochenende und hoffentlich viele Punkte für die jungen Rothosen!

Auftakt zum großen Jubiläum: „Wir spielen auf Sieg“ – Herren empfangen Memmingen

10 Okt

Einen Tag vor dem großen Jubiläumsspiel zum 100-jährigen Bestehen der Fußballabteilung gegen den TSV 1860 München (Samstag, 14 Uhr) wartet auf den TSV 1860 Rosenheim zunächst der Ernst der Liga. Am 15. Regionalliga-Spieltag empfangen die Sechziger am Freitagabend, 19 Uhr, im Jahnstadion den FC Memmingen.

Dieses Spiel hat einmal mehr richtungsweisenden Charakter. Schließlich treffen zwei punktgleiche Tabellennachbarn (Rosenheim 15., Memmingen 14.) aufeinander. Die Marschroute für die Gastgeber ist deswegen ganz klar. „Wir spielen auf Sieg, wir wollen unbedingt auf drei Punkte gehen“, betont 1860-Coach Thomas Kasparetti im Vorfeld. Gelingen soll dies mit einem mutigen Auftritt. Nach Möglichkeit soll der Gegner 90 Minuten lang attackiert und unter Druck gesetzt werden.

Mit welcher taktischen Formation und welchem Personal Kasparetti seine Jungs aufs Feld schicken wird, ist dagegen noch etwas unklar. Fest steht, dass Abwehrchef Matthias Heiß nach seiner Gelbroten Karte in Aubstadt gesperrt fehlen wird. „Das ist sehr schade. Matze war nach seiner Rückkehr ins Team richtig gut drauf und hat zuletzt tolle Spiele gemacht“, so Kasparetti, der defensiv aber recht wenig ändern möchte und Heiß wohl durch den frisch verlobten Urlaubsrückkehrer Christoph Wallner 1:1 ersetzen wird.

Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter der Einsatzfähigkeit von Korbinian Linner, Sebastian Hölzl und Nicolai Madsen. Alle drei waren unter der Woche krank und konnten nicht trainieren. Bei wem es für einen Einsatz reicht, wird wohl kurzfristig entschieden.

Der FC Memmingen war unterdessen letzte Woche spielfrei, nachdem die Partie gegen Garching in den Dezember verlegt wurde. Das könnte eventuell ein kleiner Vorteil für die Sechziger sein, zumal der Spielrhythmus des FC unterbrochen wurde und die Allgäuer bei der 1:3-Heimniederlage gegen Aschaffenburg in der Woche davor mit Marco Nickel und Arjanit Kelmendi gleich zwei Akteure mit einer Roten Karte verloren. Beide fehlen in Rosenheim gesperrt.

Trotz des „15-minütigen Aussetzers“ gegen Aschaffenburg befand sich die junge Truppe von Ex-Profi Uwe Wegmann zuletzt im Aufwärtstrend. „Es scheint so, als ob sich Memmingen in den letzten Wochen gefunden hätte und stabiler geworden wäre“, meint Kasparetti, der die Herangehensweise des Gegners wie bei vielen Regionalliga-Teams erwartet: Erstmal hinten sicher stehen und dann bei Ballgewinnen schnell und gut umschalten.

Dies gilt es für die Sechziger zu unterbinden. Dann könnte es klappen mit einem erfolgreichen Auftakt ins Jubiläumswochenende und man könnte tags darauf beim Löwen-Spiel mit anschließender „Players Night“ entspannt feiern.

Löwen zum Anfassen und kultige Partyband – der TSV 1860 Rosenheim feiert 100 Jahre Fußball

7 Okt

Nur noch wenige Tage dauert es bis zum Jubiläumswochenende des TSV 1860 Rosenheim. Am 12. Oktober ist es soweit.

Sportlich wird gefeiert mit dem TSV 1860 München. Der Münchner Kult-Club bestreitet das Jubiläumsspiel gegen die aktuelle Regionalliga Mannschaft der Rosenheimer. Anpfiff ist um 14 Uhr. Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ist gesorgt, die Löwenspieler stehen für eine Autogrammstunde zur Verfügung, die Zuschauer können sich an der Torwand messen und die Obinger Goaßlschnalzer sorgen für Unterhaltung.

Aktuelle Mannschaft der Münchner Löwen

Nach der sportlichen Feier folgt die Party. Abends ab 20 Uhr laden die Fußballer zur Playersparty ein. Das BMW Autohaus Unterberger verwandelt sich in eine Partyzone und für den richtigen Sound sorgt die Guten A-Band, die spätestens seit ihrem Herbstfest-Hit „Rosenheim“ bestens bekannt sind und garantiert für beste Partylaune sorgen. Auch am Münchner Oktoberfest sorgten sie für beste Stimmung. Der Eintritt kostet 8 Euro im Vorverkauf und 10 Euro an der Abendkasse.

Beste Partymusik – die Guten A-Band

Karten für das Spiel gegen den TSV 1860 München und die Playersnight bei BMW Unterberger gibt es an der Stadionkasse im Jahnstadion, im Büro der Bayerischen, Münchener Str. 25 (nur donnerstags; 10 – 18 Uhr) oder im OVB Medienhaus in der Hafnerstraße 5-13.

Fußballfreunde seid dabei und feiert mit den 60ern 100 Jahre Fußball.

Remis für die U19 gegen Burghausen

7 Okt

Am 6. Spieltag der Bayernliga Süd stand für die Wallner Truppe Auf dem heimischen Kunstrasen das Derby gegen den SV Wacker Burghausen an. Nach der hohen Niederlage gegen den Ligafavoriten aus Nürnberg in der Vorwoche wollte man in diesem Heimspiel endlich wieder punkten.

Hochmotiviert gingen die 60er also in diese Partie und das zahlte sich gleich in der ersten Minute aus, als Achitpol Keereerom nach 38 Sekunden einem Burghausener Innenverteidiger den Ball abnahm und alleine auf das Gästetor zulief. Der 60er Stürmer behielt die Nerven und erzielte den 1:0 Führungstreffer. Was für ein Blitzstart.

Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. In der 33. Minute dann der Ausgleichstreffer für Burghausen nach einer Ecke. Dardan Gashi stand richtig und markierte das 1:1, gleichzeitig der Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang dann gleich ein Rückschlag für die Rothemden als Mohamed Bekaj in der 48. Minute wieder durch einen Eckball zum 2:1 Führungstreffer für Burghausen einköpfte. Die Heimmannschaft blieb ruhig , ließ sich von diesem Gegentreffer nicht beeinflussen und machte weiter Druck.

Das führte auch zum Erfolg. In der 65. Minute der verdiente Ausgleich zum 2:2, ebenfalls nach einer Ecke durch Georg Hanslmayer.

Zum Ende hatten die Sechziger sogar noch die Möglichkeit, dieses Spiel zu gewinnen, als David Kamuf nach einer Flanke von Michele Cosentino, den Ball direkt nahm und nicht platziert genug auf das Tor schoss. Auch im Nachschuss konnte Luca Schmitzberger den Ball nicht über die Linie drücken.

Es blieb somit beim 2:2 Unentschieden.

Das nächstes Spiel führt die Rosenheimer U19 am Sonntag, den 13.10.2019 nach Ansbach.

Aufstellung: Wimmer, Hanslmayer, Bachleitner, Cosentino, Maier, Velijev (86. Beslic), Schmitzberger, Deser, Kilic, Keereerom (30. Knauer), Schiedermeier (46. Kamuf)