Keine Punkte aus Schalding

0:2 zur Halbzeit und ein Mann weniger. Der TSV 1860 Rosenheim kassierte gegen den SV Schalding-Heining eine bittere 0:3-Niederlage und bleibt weiterhin auf einem Abstiegs-Relegationsplatz. 

Es war ein gebrauchter Nachmittag für den TSV 1860 Rosenheim. Am Ende verliert die Mannschaft von Trainer Thomas Kasparetti gegen den SV Schaling-Heining deutlich mit 0:3. Bereits zur Pause führte der Gastgeber mit 2:0. Zudem waren die 60er die komplette zweite Hälfte in Unterzahl.

Zu Beginn waren die Rosenheimer gut im Spiel, doch sie kamen nicht gefährlich vor das Tor. In der neunten Minute ging der SV Schalding-Heining mit 1:0 in Führung. Tobias Stockinger setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und passte dann auf Markus Gallmaier zurück, der aus sieben Metern abzog und Goia keine Abwehrchance ließ. Danach hatten die Passauer noch Chancen durch Stockinger und Johannes Pex, doch diese ließen sie liegen.

Nach einer halben Stunde kamen auch die Rosenheimer zu Chancen. Doch Christoph Fenninger wird noch entscheidend beim Abschluss gestört (33.) und Danijel Majdancevic scheiterte mit einem Freistoß aus 25 Metern an Simon Busch (39.).

Kurz vor der Pause wurde Schaldings Fabian Burmberger in einem Luftzweikampf gestoßen und Schiedsrichter Thomas Ehrnsperger zeigte auf den Punkt. Markus Gallmaier nahm sich dem Strafstoß an und verwandelte zum 2:0. Als wäre das nicht genug, kam es für den TSV 1860 Rosenheim vor der Pause noch dicker. Nach dem Halbzeitpfiff sieht Christoph Fenninger wegen einer Unsportlichkeit die glatt rote Karte. Damit war die Kasparetti-Elf die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl.

Trotz einem Mann weniger gaben die Gäste nicht auf und waren die aktivere Mannschaft. Linor Shabani versuchte es mit einem Fallrückzieher aus acht Metern, doch der Ball ging über das Tor (58.). Doch je länger die Partie dauerte, umso gefährliche wurden die Passauer. Zunächst ließen sie gute Chancen liegen, doch in der 75. Minute sorgte Manuel Mörtlbauer für die endgültige Entscheidung. Rene Huber legte im Strafraum ab und Mörtlbauer konnte freistehend aus sechs Metern den Ball über die Linie schieben. Zwar war Rosenheim bis zum Ende bemüht, doch am Ende blieb es bei der 0:3-Niederlage zum Punktspielauftakt.

Durch die Niederlage bleibt der TSV 1860 Rosenheim auf dem ersten Abstiegs-Relegationsplatz, weil auch Memmingen gegen Rain am Lech verloren hat (0:1). Dem SV Schalding-Heining dagegen gelang es Boden gut zu machen auf die 60er. Der Abstand beträgt nun acht Punkte. Kommende Woche gastiert die SpVgg Bayreuth im Jahnstadion. Dann soll der erste Sieg in der Regionalliga in diesem Jahr eingefahren werden.

Quelle: Beinschuss

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com