HerrenLandesliga Südost

1860 Rosenheim Punktelieferant in Neufraunhofen

Am vergangenen Sonntagnachmittag durfte die Schellenberg Truppe in den Landshuter Landkreis reisen. Am Ende stand es 3:0 für die Hausherren.

Schon in den Anfangsminuten merkte man, dass Rosenheim hier unbedingt etwas mitnehmen möchte. Neufraunhofen verteidigte die ersten zehn Minuten konsequent und sehr konzentriert. In der zwölften Minute verlor man im Mittelfeld den Ball und die Gastgeber schalteten blitzschnell um. Ein Pass in die Gasse ließ Neufraunhofen zum ersten Mal jubeln.

Der TSV bemühte sich, ordentlichen Fußball zu spielen, jedoch landeten viele Pässe im Niemandsland. So ging man mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

Wolfgang Schellenberg wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit und brachte Max Mayerl und Leo Pappapicco. Wieder war Rosenheim in den ersten Minuten sehr bemüht, schaffte es jedoch nicht, einen zwingenden Abschluss vor dem Tor zu erzielen. So kam es wieder, wie es kommen musste. Neufraunhofen wartete auf den entscheidenden Konter und vollstreckte zum 2:0 in der 68. Spielminute. Zehn Zeigerumdrehungen später klingelte es wieder im 60er Kasten zum 3:0.

„Es war absolut kein gutes Spiel. Ich denke, das weiß jeder, der auf dem Platz stand. Daran gilt es nun zu arbeiten. Der Fokus gilt dem letzten Heimspiel und sich anständig und diszipliniert zu zeigen“, so Cheftrainer Wolfgang Schellenberg.

Das letzte Heimspiel in der Landesliga Südost findet am Freitagabend um 19:00 Uhr gegen den TSV Kastl statt.

TSV 1860 Rosenheim: Amann, Jesse (46. Papapicco), Fischer, Gratt, Muhameti, van de Wiel (70. Rudolph), Khong-In (46. Mayerl), Pichler, Markulin, Grundner (56. Merdan), Hetemi (Demolli).

Zuschauer: 300

Foto: Stefan Schmiedel

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner