Gute Leistung wird nicht belohnt – Heimniederlage gegen SpVgg Bayreuth

Der TSV 1860 Rosenheim hat sein Regionalliga-Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth mit 0:1 verloren. Die Elf von Thomas Kasparetti konnte nur in der ersten Halbzeit mithalten, hatte durch Julian Höllen, Achitpol Keereerom und Korbinian Linner sogar die besseren Chancen. In der zweiten Halbzeit bekam der Favorit aus Oberfranken das Spiel besser in den Griff, erspielte sich zahlreiche Chancen. Das entscheidende Tor fiel in der 78. Minute, als Alexander Nollenberger Torwart Alin Goia mit einem abgefälschten Schuss ins kurze Eck überwand. Rosenheim konnte nur noch selten für Entlastung sorgen und kam kaum noch in die Nähe des Bayreuther Tores. So blieb es bei der knappen Niederlage, der vierten in Folge. Der TSV 1860 Rosenheim bleibt auf Tabellenplatz 15 und tritt nächsten Samstag, 24. Oktober zum Kellerduell beim Tabellennachbarn SV Heimstetten (16.) an.
 
Stimmen der Trainer:
Timo Rost (Trainer SpVgg Bayreuth): “Es war für uns ein hart erkämpfter Sieg. Rosenheim hat uns das Leben vor allem in der ersten Halbzeit durch hohes Anlaufen schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit sah es dann besser für uns aus und besonders positiv war, dass wir heute defensiv fast nichts zugelassen haben.”
 
Thomas Kasparetti (Trainer TSV 1860 Rosenheim): “Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben gut verschoben, waren mutig und haben – trotz des Ergebnisses – vieles besser als in den letzten Wochen gemacht. Bayreuth war der erwartet schwere Gegner, da war klar, dass wir nicht Chancen in Hülle und Fülle bekommen werden.”
 
Das Spiel in der Statistik:
TSV 1860 Rosenheim – SpVgg Bayreuth 0:1 (0:0)
TSV 1860 Rosenheim: Goia – Sattelberger, Heiß, Wallner, Moser – Shabani, Höllen – Linner, Majdancevic (46. Markert), Demolli (83. Zimmerschied) – Keereerom – Trainer: Kasparetti.
SpVgg Bayreuth: Kolbe – Schiller, Schwarz, Eder, Lippert – Nollenberger, Kracun, Wolf (66. Makarenko), Weimar – Maderer (74. Sulmer), Ziereis (90.+2 Weber) – Trainer: Rost.
Schiedsrichter: Ostheimer (Sulzberg).
Tor: 0:1 (78.) Nollenberger
Zuschauer: 200.
Gelb: Höllen, Shabani, Heiß / Lippert.
Bes. Vorkommnisse: keine.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com