HerrenLandesliga Südost

Aufatmen bei 1860 Rosenheim 

Rosenheim – Am 20. Spieltag stand ein ganz wichtiges Spiel für die Rothemden an, denn durch bittere Niederlagen verschwand das Polster, das man sich über die letzten Spieltage erkämpft hatte, zusehend schnell. Am Freitag hieß es nach 90 Minuten dann 5:2 für die Schellenberg Truppe, wobei man sich auch bei Sebastian Amann bedanken durfte, der an diesem Tag unmögliche Aktionen entschärfte.

Von Beginn an waren die Gäste bemüht, hier drei Punkte mitzunehmen. Nach gut zehn Minuten hätte es auch drei Tore für Schwaig geben können, doch Rosenheims Nummer 23 hatte etwas dagegen. Amann hielt überragend und ließ die Gästeangreifer verzweifeln. Nach überstandenen Gästedruck spielte sich nun auch Rosenheim die erste Gelegenheit heraus. Ein schönes Kombinationsspiel über rechts fand in der Mitte Raphi Lang, doch dieser brachte nicht genügend Druck hinter das Spielgerät, so dass Schwaigs Keeper keine Mühe hatte. In der 22. Minute sah der Keeper jedoch nicht gut aus. Wieder war es eine schöne Kombination über links, Mayerls Querpass wurde geschickt von Smajlovic durchgelassen und Laurin Demolli vollstreckte durch die Beine von Franz Hornof. Drei Minuten später war es ein Standard von Lang, der genau den Kopf von unserem Geburtstagskind Martens fand und dieser sehenswert mit dem Kopf zum 2:0 die Rosenheimer jubeln ließ. Der Rosenheim Express rollte weiter und erhöhte sogar auf 3:0. Smajlovic tankte sich am Sechzehner durch und schob überlegt in das lange Eck. Die Gäste waren sichtlich gebrochen und konnten bis zum Pausenpfiff nichts mehr entgegensetzen und hatten sogar noch Glück, dass Demolli und Lang nicht nachlegten.

+++ Schwaig zeigt anderes Gesicht, Rosenheim hatte die Antwort +++

Dass unsere Gäste nun in Halbzeit zwei ein anderes Gesicht zeigen mussten, war jedem im Jahnstadion klar. Rosenheim verteidigte sehr tief und ließ so gut wie nichts zu, doch es fehlte die Konsequenz am Mann und gegen den Ball zu arbeiten, so dass die Sportfreunde zu mehr Platz kamen. Dies wurde dann auch gleich durch Gäste-Top-Stürmer Ascher bestraft – 3:1 (59.). Der Anschlusstreffer war auch der Wachrüttler für Rosenheim. Demolli umkreiste sehenswert zwei Gästeverteidiger und traf zur 4:1 Führung – der Ball wurde unhaltbar abgefälscht und flog über Verteidigung und Keeper hinweg und landete in den Maschen. Edis Muhameti durfte sich auch in die Torschützenliste eintragen und erhöhte auf 5:1. Ergebniskosmetik betrieb nur einer bei den Gästen und das war Raffael Ascher, der in der 91. Minute auf 2:5 verkürzte. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg der Sechzger. Wieder waren es am Anfang Startschwierigkeiten und Ungenauigkeiten, die das Spiel der Rosenheimer erschwerten, doch man bewies Moral und nutzte auch die herausgespielten Chancen.

Wolfgang Schellenberg: “Ich denke, die Mannschaft darf stolz auf sich sein. Schwaig gehört zu den Top Drei der Liga. Wir wussten, dass es ein hartes Spiel werden würde, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Unsere Konter waren effizient und clever zu Ende gespielt. Auch das Standardtor freut mich. Wir haben uns belohnt für die Arbeit, die wir unter der Woche leisten. Die letzten beiden Spiele haben es noch in sich – Unterföhring und Traunstein sind Spitzenmannschaften mit sehr hoher Qualität. Da gilt es eben auch genau so eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen, wie wir es heute getan haben.”

Nächsten Samstag geht es weiter in der Landesliga Südost, Rosenheim gastiert am Samstag um 14 Uhr in Unterföhring. Das Hinspiel endete mit 0:2 aus Sicht der Sechzger, also gilt es noch etwas gut zu machen.

Fotos: Hans-Jürgen Ziegler, OVB Media

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner