1860 feiert mit Derbysieg Saisonstart nach Maß

Das war ein Start nach Maß für den TSV 1860 Rosenheim in die neue Regionalliga-Saison: Am 1. Spieltag gewannen die Sechziger das Derby gegen den SV Wacker Burghausen vor über 1.000 Besuchern mit 4:2 (2:0).
Bei schwierigen Platzverhältnissen tasteten sich beide Teams zunächst ab. Es dauerte geschlagene 20 Minuten bis zur ersten nennenswerten Torraumszene, als sich Laurin Demolli halblinks energisch durchsetzte, allerdings am langen Arm von Wacker-Keeper Ludwig Zech hängenblieb. Der Nachschuss von Danijel Majdancevic wurde von einem Verteidiger kurz vor dem Tor weggeköpft.
Der junge Gäste-Torwart stand auch in der Folge im Mittelpunkt. Erst kam Moritz Moser nach einem Freistoß von Linor Shabani vor ihm an den Ball und köpfte zur 1:0-Führung für die Gastgeber ein (27.). Zwei Minuten vor der Pause sah Zech dann alles andere als gut aus, als er nach einer Ecke von Max Mayerl einen Kopfball von Christoph Wallner durchrutschen ließ – 2:0 für die Sechziger. Burghausen hatte bis zur Pause hingegen keine nennenswerte Torchance, forderte allerdings in der 35. Minute einen Elfmeter. Allerdings war Sammy Ammari in dieser Szene schlichtweg ohne Gegnereinwirkung ausgerutscht.
Auch nach der Pause erwischten die Gastgeber wieder einen Start nach Maß. Nach einer kurz ausgeführten Ecke und einer Flanke von Mayerl wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo Wallner einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und den Ball zum 3:0 über die Linie brachte (50.). Der Ex-Rosenheimer Andrija Bosnjak und Ammari (58.) vergaben auf der Gegenseite eine Doppelchance, ehe Wacker durch einen trockenen 20-Meter-Flachschuss von Julien Richter auf 3:1 verkürzte (60.).
Die Gäste blieben nun am Drücker. Ammari probierte es erst aus der Drehung (74.) und scheiterte dann per Kopf an der Latte (78.), ehe Majdancevic nach einem Klassekonter über Korbinian Linner und Sebastian Hölzl in der 89. Minute mit dem 4:1 alles klar machte. Burghausen kam durch Muhamed Subasic zwar noch einmal heran (90.) und konnte in der Nachspielzeit noch einen weiteren Lattentreffer verzeichnen, ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg der Hausherren jedoch nicht mehr.
Stimmen zum Spiel:
Wolfgang Schellenberg (Trainer SV Wacker Burghausen): “Anfangs hat uns Rosenheim ordentlich unter Druck gesetzt und wir hatten kaum Entlastung. Hinzu kamen viele verlorene Zweikämpfe und unnötige Fouls. Die Gegentore sind aber alle nach Standards gefallen, davor hatten wir noch gewarnt. In der zweiten Halbzeit waren wir dann am Drücker, hatten zwei Lattentreffer und auch aus dem Spiel heraus noch einige gute Möglichkeiten.”
Thomas Kasparetti (Trainer TSV 1860 Rosenheim): “Wir wollten mutig aufspielen und ein gutes Gefühl bekommen. Das ist uns in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen, wobei wir natürlich davon profitiert haben, dass die Chancen heute gleich reingegangen sind. Nach der Pause haben wir deutlich an Höhe verloren, aber so etwas muss man einer jungen Mannschaft auch mal zugestehen. Das werden wir genau analysieren.”
 
Das Spiel in der Statistik:
TSV 1860 Rosenheim – SV Wacker Burghausen 4:2 (2:0)
TSV 1860 Rosenheim: Herzig – Fambo, Wallner, Lenz – Mayerl, Shabani (89. Tobias), Moser, Köhler (80. Neumeier) – Demolli (71. Hölzl), Linner – Majdancevic – Trainer: Kasparetti.
SV Wacker Burghausen: Zech – Nicklas (73. Mazagg), Buchner, Mankowski, Schulz – Bachschmid (46. Maier), Subasic, Scheidl, Stingl (46. Richter) – Bosnjak, Ammari – Trainer: Schellenberg.
Schiedsrichter: Böhm (Wolfratshausen).
Tore: 1:0 (27.) Moser, 2:0 (43.) Wallner, 3:0 (50.) Wallner, 3:1 (60.) Richter, 4:1 (88.) Majdancevic, 4:2 (90.) Subasic.
Gelb: Fambo / Mankowski, Bachschmid.
Zuschauer: 1.006.
Bes. Vorkommnisse: keine.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com