0:2 und 1:3 zurück: 1860 erkämpft Punkt gegen Schalding-Heining

Zweimal mit zwei Toren zurückgelegen, doch nie aufgegeben und am Ende einen verdienten Punkt geholt – so lautete das Fazit des TSV 1860 Rosenheim nach dem zumindest in der zweiten Hälfte spektakulären 3:3 (0:2)-Unentschieden am Freitagabend im Heimspiel gegen den SV Schalding-Heining.

Der erste Durchgang ist schnell erzählt: Rosenheim war eigentlich ganz gut im Spiel, auch wenn jeglicher Zug nach vorne fehlte. Nach einer guten halben Stunde erlaubte sich Kapitän Christoph Wallner im eigenen Strafraum ein völlig überflüssiges Foul an Fabian Schnabel, so dass dem souveränen Schiedsrichter Andreas Hummel nichts anderes übrig blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Stefan Rockinger verwandelte eiskalt zur Gästeführung (32.). Sechs Minuten später hieß es gar 0:2, als Martin Tiefenbrunner von rechts ungehindert flanken durfte und Andreas Jünger am Fünfer mit dem Kopf einen Tick eher am Ball war als 1860-Schlussmann Alin Goia (38.).

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie gehörig Fahrt auf. Nach einem weiten Einwurf von Moritz Moser stocherte Danijel Majdancevic die Kugel aus kurzer Distanz zunächst zum Anschlusstreffer über die Linie (53.). Die Freude währte allerdings keine 60 Sekunden, denn im direkten Gegenzug stellte Jünger mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern direkt auf 1:3 (54.) für die Niederbayern.

Mit viel Wut im Bauch machten die Hausherren in der Folge eine Menge Dampf. Majdancevic verwandelte nach einem Handspiel von Tiefenbrunner den fälligen Strafstoß sicher zum 2:3 (68.), was natürlich zusätzlich Auftrieb gab. Auf der Gegenseite verpasste Jünger frei vor dem leeren Tor die Vorentscheidung (74.) für Schalding, ehe der eingewechselte Korbinian Linner in der 82. Minute aus 16 Metern zum umjubelten 3:3-Ausgleich in den rechten Winkel traf. In der Nachspielzeit sah Schaldings Philipp Knochner, ein Ex-Rosenheimer, wegen wiederholten Foulspiels noch die Ampelkarte.


Das Spiel in der Statistik:
TSV 1860 Rosenheim – SV Schalding-Heining 3:3 (0:2)

TSV 1860 Rosenheim: Goia – Mayerl, Lenz, Wallner, Köhler – Majdancevic, Shabani (77. Merdan), Moser, Demolli (67. Eminoglu) – Hölzl (80. Linner) – Mushkolaj – Trainer: Kasparetti.

SV Schalding-Heining: Schöller – Kurz (35. Tiefenbrunner), Dantscher, Piermayr, Pex – Knochner – Rockinger, Huber – Jünger, Pillmeier (77. Burmberger), Schnabel – Trainer: Köck. Schiedsrichter: Hummel (Betzigau).

Tore: 0:1 (32.) Rockinger (Foulelfmeter), 0:2 (38.) Jünger, 1:2 (53.) Majdancevic, 1:3 (54.) Jünger, 2:3 (68.) Majdancevic (Handelfmeter), 3:3 (82.) Linner

Zuschauer: 280.
Gelb: Wallner / Schnabel, Pex.
Gelbrot: – / Knochner (90.+2, wiederholtes Foulspiel)

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com