Bilder

0:5 gegen Austria Salzburg: Rückschlag in Vorbereitung für 1860 Rosenheim

Rückschlag für den TSV 1860 Rosenheim in der Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison: Am Mittwochabend verloren die Sechziger ein Testspiel im Jahnstadion gegen den österreichischen Regionalligisten SV Austria Salzburg deutlich mit 0:5 (0:3).

Ausschlaggebend hierfür war eindeutig die erste Halbzeit. „Da waren wir quasi nicht auf dem Platz. Wir waren geistig nicht auf der Höhe und haben uns gegenseitig nicht unterstützt“, kritisierte Trainer Florian Heller. Die Austria bot gepflegten Fußball und legte unter den Augen der Ex-Spieler Matthias Heiß und Korbinian Linner, die vor dem Anpfiff von Abteilungsleiter Frank Teschner offiziell verabschiedet wurden (siehe Foto), nach guten Möglichkeiten von Marco Hödl (11./24.) und Marinko Sorda (25.) zwischen der 27. und 36. Minute entscheidend vor.

Erst grätschte ein Salzburger in einen mehr als riskanten Passversuch von 1860-Keeper Thomas Wimmer. Den Abpraller verwandelte Raffael Kogler zum 0:1 ins leere Tor (27.). Fünf Minuten später stand es gar 0:2, als Christoph Bann 1860-Kapitän Christoph Wallner die Kugel abluchste, Wimmer umkurvte und sicher einschob. Und in der 36. Minute war Innenverteidiger Matthias Theiner nach einer Freistoßflanke von Hödl am langen Pfosten sträflich frei und konnte unbedingt zum 0:3 ins lange Eck einnetzen. Die einzig richtig gute Chance für die Hausherren vor der Pause hatte Nico Schiedermeier. Dessen Heber lenkte Austria-Keeper im Rückwärtslaufen jedoch stark über die Latte (43.).

Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Sechziger verbessert. Neuzugang Amin Majanovic per Kopf (55.), Julian Höllen per Fernschuss (63.) und mit einem Freistoß an den Pfosten (77.) sowie zwei weitere Alu-Treffer von Christoph Fenninger (85.) und Linor Shabani (86.) unterstrichen das Engagement der Heller-Truppe. „Nach der Pause hat mir das Spiel meiner Mannschaft besser gefallen. Da hatten wir dann auch deutlich klarere Aktionen“, lobte der Trainer.

Die Tore fielen jedoch erneut nur auf der anderen Seite – und Bann konnte sich ein zweites und drittes Mal in die Schützenliste eintragen. Erst traf der Ex-Burghauser mit einer sehenswerten Direktabnahme ins lange Eck (58.) und knallte in der 83. Minute einen Foulelfmeter trocken zum 0:5-Endstand unter die Latte. Austria-Coach Christian Scheiter lobte und tadelte hinterher zugleich: „Wir haben die Konter teilweise nicht gut ausgespielt. Aber insgesamt bin ich mit Ergebnis und Spiel zufrieden. Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht.“

Diesen erhoffen sich die Sechziger vom anstehenden Trainingslager im österreichischen Unken. Dort erfolgt seit Donnerstagmorgen die Feinjustierung für die am 18. Juli in Fürth beginnende Saison. „Wir haben uns gewisse Inhalte vorgenommen, unter anderem offensive und defensive Standards“, so Heller. Abgeschlossen wird das Trainingslager am Sonntag auf der Rückreise mit einem weiteren Testspiel beim SB Chiemgau-Traunstein (14 Uhr).

Das Spiel in der Statistik:

TSV 1860 Rosenheim – Austria Salzburg 0:5 (0:3)

TSV 1860 Rosenheim: Wimmer – Sattelberger, Benz (65. Salkic), Wallner (85. Kolb), Jesse (38. Kuchler) – Zander (68. Demolli), Salihu (76. Shabani), Höllen, Schiedermeier (76. Keereerom) – Majanovic (76. Majdancevic), Fenninger – Trainer: Heller.

Austria Salzburg: Kalmann (72. Heller) – Wiedl (59. Landauer), Gruber (46. Brinkmann), Theiner, Sandmayr – Fonjga – Schwaighofer (56. Bosnjakovic), Bann, Sorda, Kogler (46. Memic) – Hödl (66. Ramanovic) – Trainer: Schaider.

Schiedsrichter: Spindler (SV Ostermünchen).

Tore: 0:1 (27.) Kogler, 0:2 (32.) Bann, 0:3 (36.) Theiner, 0:4 (58.) Bann, 0:5 (83.) Bann (Foulelfmeter).

Gelb: Kuchler / Brinkmann, Sandmayr.

Zuschauer: 125.

Bes. Vorkommnisse: keine.