Einzigartige Aktion beim TSV 1860 Rosenheim: Spieler spenden an Club aus Dankbarkeit für Vertragserfüllung in Corona-Zeiten

14 Mai

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Mitten in der Corona-Krise, mitten in den Diskussionen um Geisterspiele, Saisonabbrüche und drohende Insolvenzen sendet die Rosenheimer Fußballfamilie von der Jahnstraße ein ganz besonderes Zeichen. Die Verantwortlichen haben sich intensiv ausgetauscht, mit den größten Partnern und Unterstützern gesprochen und können es jetzt ermöglichen ihrer Mannschaft trotz eingestelltem Spiel- und Trainingsbetrieb weiterhin 100 Prozent der Gehälter zu bezahlen. Das bedeutet: keine Gehaltseinbußen für die Kasparetti-Elf bis zum eigentlichen Saisonende am 30. Juni 2020.

„Verträge sind Verträge, gerade auch in unsicheren Zeiten. Wir wollten zu unserem Wort stehen“, macht der Fußball-Abteilungsleiter Franz Höhensteiger die Position des Vereins klar. Möglich wird dieses Bekenntnis zur Mannschaft durch die ungebrochene Treue der Partner und Sponsoren der Rosenheimer 60er. „An der Jahnstraße kann man sich aufeinander verlassen. Gerade in Krisen-Zeiten ist es überlebenswichtig, starke und verlässliche Partner an seiner Seite zu wissen“, dankt Finanzvorstand Sandro Sacco den Unterstützern der Mannschaft und des Vereins.

„Dem gesamten Team ist sehr wohl bewusst, dass die hundertprozentige Fortzahlung unserer Gehälter trotz eingestelltem Spiel- und Trainingsbetrieb nicht selbstverständlich, sondern in der Regionalliga Bayern wahrscheinlich einzigartig ist“, kommentiert Kapitän Christoph Wallner die Entscheidung des Vereins.

Schnell herrschte in der jungen Truppe Einigkeit, dass man es nicht ausschließlich bei warmen Dankesworten belassen wollte. Die Mannschaft wollte etwas zurückgeben. Die Spieler gingen voran und sammelten Spenden innerhalb der Mannschaft und bei allen Jugendtrainern und Angestellten des Vereins für die gute Sache. Am Ende kam eine stolze vierstellige Summe zusammen, die Kapitän Christoph Wallner, Defensivmann Moritz Moser und Torjäger Danijel Majdancevic diese Woche an den Verein übergeben konnten. „Es war der Mannschaft wichtig zu zeigen, dass es nicht nur um uns Spieler geht. Es geht um den Verein, die Fußball-Abteilung, um das Team hinter dem Team. Nur wenn wir alle zusammenhalten, werden wir diese schwierige Zeit überstehen, die wohl leider noch lange nicht beendet ist. Dafür wollten wir einen Beitrag leisten“, so Majdancevic.

Als sportlicher Leiter des TSV 1860 hat Hansjörg Kroneck schon viel erlebt, eine solche Aktion allerdings nicht. Er weiß um die Situationen in vielen anderen Vereinen der Regionalliga Bayern, umso stolzer macht es ihn, dass sein Verein seine angestellten Spieler weiterbezahlen kann. „Noch stolzer bin ich nur noch auf meine Jungs, die mit ihrer Idee und ihrer Aktion nicht nur bewiesen haben, dass sie ganz feine Charaktere sind, sondern dass Rosenheim mehr als nur ein Club ist“, so Kroneck abschließend.


Die 60er Spieler Moritz Moser, Christoph Wallner und Danijel Majdancevic mit dem Abteilungsleiter Finanzen Sandro Sacco

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim – Neuzugang in der Jugend

2 Mai

Bei seinen bisherigen Stationen als Trainer war er beim SV Tattenhausen, TuS Raubling und der SpVgg Unterhaching tätig. „Ich freue mich sehr über diese Verpflichtung. Heiko passt perfekt in unser Konzept! Dies war bereits nach den ersten Gesprächen klar!“ So sportlicher Leiter Kubik gegenüber unserer Onlineredaktion.

Heiko Kleinschmidt wechselt an die Jahnstraße. Der 34 jährige B- Lizenz Inhaber wird in der kommender Saison Trainer der U12 beim TSV 1860 Rosenheim.

Herzlich willkommen beim TSV 1860 Rosenheim!

Ein Lied für Rosenheim – 60er Vereinslied jetzt zum Download als Klingelton – Einnahmen zur Unterstützung des RoMed Klinikums in der Corona-Krise

19 Apr

Es gibt legendäre Vereinshymnen in der Fußballwelt. Die sicherlich bekannteste ist die des FC Liverpool. „You’ll Never Walk Alone“ singen die Fans vor jedem Heimspiel aus voller Kehle.

Auch der TSV 1860 Rosenheim hat eine traditionelle, legendäre Vereinshymne, die zu besonderen Vereinsanlässen immer wieder angestimmt wird. Jetzt haben die Verantwortlichen dieses Lied neu produzieren und aufnehmen lassen. In der Rückrunde wollte der Verein das Lied seinen Zuschauern und Fans im Stadion präsentieren. Doch die derzeitige Situation hat das verhindert.

Jetzt bieten die 60er gemeinsam mit ihrem Partner druck24-bayern.de die Möglichkeit, sich den Song als Klingelton runterzuladen und dabei auch noch Gutes zu tun. „Wir stehen in dieser Zeit weiterhin hinter dem Verein und können mit unseren Voraussetzungen auf unserer Plattform druck24-bayern.de hier dieses Angebot machen,“ so Helmut Fleidl von druck24-bayern.de.

„Wir haben einen tollen neuen Vereinssong, der für alle 60er und alle Rosenheimer wirklich was Besonderes ist. Wir wollen ihn auf unserer Seite 1860rosenheim.de und auf druck24-bayern.de zum Download als Klingelton zur Verfügung stellen. Die Einnahmen aus den Downloads sollen dem Rosenheimer RoMed Klinikum zu Gute kommen, das in dieser Zeit eine großartige Arbeit leistet. Wenn wir diese schwierige Zeit überstanden haben möchten wir auch gerne alle Mitarbeiter ins Stadion einladen und mit ihnen ein großes Fußballfest feiern,“ so der stellvertretende Abteilungsleiter Nicolas Foltin.

Also, Song downloaden, Musik genießen und Gutes tun! Sei dabei!

Sichtungstag entfällt!

20 Mrz

Der für den 22. April geplante Sichtungstag bei den 60ern für die Jahrgänge 2004 bis 2011 entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Wir halten euch hier und auf unserer Facebook-Seite auf dem laufenden.

Bleibt alle gesund!!

Sport verbindet – Spendenaktion für den Kongo bei den 60er

18 Mrz

Wenn sich zwei Menschen verschiedener Kulturen, irgendwo auf dem Globus treffen,  dann können sie sich immer über ein Thema austauschen. Der Fußball sorgt immer für Gesprächsstoff.  Sport verbindet über Grenzen, Kontinente und Rassen hinweg. Die Förderverein TSV 1860 Rosenheim unter Sabine Maier unterstützt seit Jahren die örtliche Jugendarbeit. Inzwischen sehen sie sich auch für ihre Fußballkameraden in Afrika in der Verantwortung.

Im Rahmen des Projekts 1000 Schulen für Afrika baut eine Kolpingsfamilie  eine Schule in Bomongo in der Demokratischen Republik Kongo. Dieses Dorf liegt im ärmsten Teil des ärmsten Landes der Welt. Beim Regionalligaspiel des TSV 1860 Rosenheim gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg wurde deshalb für diese Schule gesammelt. Sie wird etwa 40 000 € kosten. Die meiste Arbeit wir dabei in ehrenamtlich von den Dorfbewohnern geleistet. 

Aber es gab nicht nur Geld. Insgesamt 10 Sätze Trikots gehen an die freiwilligen Arbeiter. Damit soll ihr Einsatz belohnt werden. Zudem ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen im Fußballsport Leistung zeigen dürfen.  Für eine neue Schule in Togo gab es gab es eine ähnliche Aktion. Von den Trikots der dortigen Mannschaft waren die Gegner so beeindruckt, dass sie ein Jahr lang jedes Spiel gewannen. Dies wünschen die Spieler des TSV 1860 Rosenheim auch ihrer Fußballmannschaft in Bomongo.  Ihr eigenes Fußballspiel gegen Nürnberg ging zwar 4 zu 2 verloren.  Und das obwohl die Kinder im Kongo für die Rosenheimer fest die Daumen drückten.

Spenden für die Schule können unter folgender Kontonummer eingezahlt werden, jeder Euro wird für den Bau verwendet.

Kolpingfamilie Olching

Stichwort: 1000 Schulen – Grundschule Bomongo

V&R Fürstenfeldbruck

IBAN DE85 7016 3370 0103 2350 68

BIC GENODEF1FFB