Sechziger verpflichten neuen Keeper und wollen Heimsieg

29 Aug

Nach zwei deutlichen Liga-Niederlagen (0:3 in Bayreuth, 1:6 gegen Heimstetten) wartet auf den TSV 1860 Rosenheim am Freitagabend, 19 Uhr, im Jahnstadion ein wichtiges Heimspiel. Gegen den SV Schalding-Heining möchten die Sechziger in die Erfolgsspur zurückfinden.

Dabei gibt es ein schnelles Wiedersehen mit den Gästen aus dem Passauer Vorort, gegen die die Corox-Elf erst vor eineinhalb Wochen in der zweiten Pokalrunde mit 0:1 knapp den Kürzeren gezogen hatte. Für Rosenheims Coach Thomas Kasparetti ist das jedoch bereits abgehakt: „Das Pokalspiel sowie die Niederlagen in Bayreuth und gegen Heimstetten haben wir umfangreich analysiert und inzwischen auch vollständig aufgearbeitet.“

Die Aufgabe gegen die Grün-Weißen wird allerdings alles andere als leicht. Schalding gilt als sehr kompaktes Team, das sehr aggressiv und akribisch in der Defensive arbeitet. Zudem verfügt die Mannschaft laut Kasparetti über ein „sehr gutes Umschaltspiel“ mit einer echten „Konterwaffe“. Damit ist Stürmer Fabian Schnabel gemeint, der erst letzte Woche beim Auswärtserfolg (3:1) in Heimstetten getroffen hat.
Deswegen gilt es, in den Zweikämpfen – vor allem auch im Mittelfeld – dagegenzuhalten und ein genaues Auge auf Schnabel zu haben. „Wir haben in dieser Woche viel miteinander kommuniziert“, sagt Kasparetti. Das Trainerteam hatte zuletzt den Eindruck, dass die Mannschaft ein wenig den Fokus verloren hatte. „Wir haben auch daran gearbeitet, dass sich jeder wieder auf seine eigenen Stärken besinnt“, so der Chefcoach.
Vielleicht ist in diesem Zusammenhang auch die Torhütersituation nicht ganz spurlos an der Mannschaft vorbeigegangen. In Bayreuth gab Neuzugang Alin Goia sein Debüt, der nun auch gegen Schalding zwischen den Pfosten stehen soll. Als neue Nummer 2 haben die Sechziger nun außerdem Niklas Pfister verpflichtet. Der 18-Jährige kommt vom FC
Ismaning und hat in dieser Woche seinen Vertrag unterschrieben. Ausgebildet wurde Pfister unter anderem im Nachwuchs des Kooperationspartners SpVgg Unterhaching.
Ansonsten steht Kasparetti nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Laurin Demolli hatte unter der Woche zwar leichte Oberschenkel-Probleme, sollte aber für die Freitagspartie rechtzeitig fit werden. Damit fehlt derzeit nur noch Innenverteidiger Matthias Heiß, der jedoch kommende Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen soll.

Doch auch ohne den Kapitän ist die Zielsetzung für die Sechziger klar:
Gegen Schalding sollen endlich wieder drei Punkte her!

Torwart-Talent Niklas Pfister schließt sich den 60ern an

29 Aug

Der TSV 1860 Rosenheim kann noch eine Neuverpflichtung auf der Torhüterposition vermelden. Der 18-jährige Niklas Pfister unterschrieb diese Woche seinen Vertrag bei den 60ern und bildet künftig mit Alin Goia das Torhütergespann beim Regionalligisten.

Pfisters letzter Verein war der FC Ismaning, in der Jugend ausgebildet wurde er beim Partnerverein der 60er der SpVgg Unterhaching.

Herzlich Willkommen, Niklas.

Nichts zu holen in Bayreuth

25 Aug

Bei der SpVgg Bayreuth gab es für den TSV 1860 Rosenheim nichts zu holen, mit 3:0 ging die Partie verdientermaßen an die Heimelf.

Bereits früh in der Begegnung konnten die Hausherren in Führung gehen.Torjäger Ivan Knezevic traf nach einer Vorarbeit von Alexander Piller in der sechsten Spielminute zum 1:0 für Bayreuth. Auch in der Folgezeit waren die Bayreuther die aktivere Mannschaft und konnten sich einige Chancen herausspielen. Die Rosenheimer hingegen zeigten sich recht harmlos und mussten in der 44. Spielminute das 2:0 hinnehmen. 

Christoph Fenninger lief nach einem langen Pass alleine auf Alin Goia zu und konnte den Ball am Rosenheimer Keeper vorbei zum 2:0 ins Tor schlenzen. Insgesamt eine verdiente Führung, die die Hausherren in die Kabine nehmen konnten. Die Rosenheimer fanden nicht ins Spiel und Bayreuth hatte klar die besseren Möglichkeiten. 

Auch in der zweiten Hälfte lief es nicht besser für die Gäste aus Oberbayern. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff fiel schon das 3:0 – die frühzeitige Vorentscheidung. Edwin Schwarz verwertete eine Ecke von Ivan Knezevic aus kurzer Distanz per Kopf zum 3:0. Danach kamen die Rosenheimer etwas besser in die Begegnung und konnten erste gefährlichere Chancen kreieren (Shabani 57. Min/Mushkolaj 60. Min) richtig brenzlig wurde es für Bayreuth allerdings nicht mehr, weshalb die Begegnung mit 3:0 endete und die Rosenheimer ins hintere Tabellendrittel rutschen.

Quelle: Beinschuss

TSV 1860 Rosenheim gastiert am Freitagabend in Bayreuth – gelingt mit neuem Torhüter die Wiedergutmachung?

23 Aug

Nach dem 1:6-Heimdebakel vergangene Woche gegen den SV Heimstetten und dem denkbar knappen Pokal-Aus beim SV Schalding-Heining (0:1) ist der TSV 1860 Rosenheim auf Wiedergutmachungskurs. Am Freitag, 18.15 Uhr, gastieren die Sechziger dabei im Hans-Walter-Wild-Stadion bei der SpVgg Bayreuth – mit einer einschneidenden personellen Veränderung.

Denn mit Alin Goia wird ein neuer Keeper zwischen den Pfosten des Rosenheimer Tores stehen. Der Rumäne kommt von Kooperationspartner SB/DJK Rosenheim an die Jahnstraße, hat am Mittwoch alle notwendigen sportmedizinischen Checks bestanden und seinen Vertrag unterschrieben. Die Spielgenehmigung liegt ebenfalls bereits vor.
Der 31-jährige Rumäne spielte vor seinem Engagement beim Nachbarn – im Gegenzug wechselt U19-Keeper Raphael Krause übrigens zum SBR – in seinem Heimatland in der zweiten Liga bei Luceafarul Oradea. Goia ist 1,94 Meter groß, dirigiert seine Vorderleute lautstark und strahlt Souveränität und Sicherheit aus. Sogar die Torwarttrainer der SpVgg Unterhaching attestierten Goia „absolutes Regionalliga-Niveau“. „Spätestens da war uns
klar, dass wir ihn wollen und er uns hoffentlich weiterhelfen kann“, erklärte der Sportliche Leiter Hansjörg Kroneck. Auch Trainer Thomas Kasparetti weiß Positives von seinem Neuzugang zu berichten: „Alin macht einen sehr bodenständigen Eindruck, hat viel Lebenserfahrung und weiß, was im Fußballgeschäft alles passieren kann.“
In Bayreuth wartet auf Goia und seine neue Kollegen gleich eine enorm schwere Aufgabe.
„Wir treffen dort auf einen sehr starken Gegner, der als absoluter Favorit ins Spiel geht“, so Kasparetti. Die Oberfranken – für Kasparetti in dieser Saison durchaus ein „Geheimfavorit“ – gelten als offensivstark und torgefährlich, so dass die Sechziger vor allem defensiv stark gefordert werden dürften.
„Wir müssen 90 Minuten lang und darüber hinaus konzentriert dagegenhalten und eine Kompaktheit zeigen, wie uns das trotz der Pokalniederlage auch in Schalding in Unterzahl gut gelungen ist“, erklärte der Coach die Marschroute. Denn das Ziel ist klar: „Wir wollen
nach Möglichkeit etwas Zählbares mitnehmen.“

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim – Vorbereitung der 60er läuft auf Hochtouren!

22 Aug

Am kommenden Wochenende stehen wieder einige interessante Testspiele auf dem Programm.

Los geht’s am heutigen Freitag mit der U19. Die Wallner- Truppe testet gegen die SG Bad Endorf/Rimsting. Anstoß in Rimsting ist um 19.00 Uhr. Den Samstag eröffnet die U11 auf heimischen Kunstrasen gegen den FC Augsburg. Der Ball rollt ab 12.00 Uhr.

Im Anschluss um 14 Uhr geht es für die U17 gegen den FC Schwabing.

Weiter geht es am Sonntag. Die U15 um Trainer Christian Haas reist in die Oberpfalz. Dort nimmt man an einem interessanten Leistungsvergleich mit dem SSV Jahn Regensburg, VFR Aalen sowie dem Gastgeber ASV Neumarkt teil.

Zur gleichen Zeit haben die Rothosen wieder Besuch aus Österreich🇦🇹.

Die Nachwuchsteams vom FC Wacker Innsbruck gastieren zum zweiten Teil des Leistungvergleich in Rosenheim. Um 12.30 Uhr geht die U11 an den Start und um 14.15 Uhr die U12. Das Wochenende schließt die U16 ab. Um 18.30 Uhr empfängt die Obermayr/Anspach- Truppe die JFG FC Bavaria Isengau.

Bildquelle: fupa.net