Jugendturnier der Spitzenklasse in Rosenheim

4 Feb

U11 und U13 Mannschaften messen sich beim internationalen rübwerbung-Hallenmasters in der Rosenheimer Gaborhalle

Jugendfußball der Spitzenklassen findet am kommenden Wochenende in der Rosenheimer Gaborhalle statt. Am Samstag und Sonntag, 8./9. Februar lädt der TSV 1860 Rosenheim zum rübwerbung-Hallenmasters für U11 und U13 Mannschaften ein – und das Teilnehmerfeld kann sich wirklich sehen lassen.

Los geht’s jeweils ab 10:30 Uhr. Den Start am Samstag macht das Turnier der U11 Mannschaften. Der Sportliche Leiter der 60er Andi Kubik konnte mit Jahn Regensburg, dem FC Ingolstadt und dem TSV 1860 München namhafte Teams verpflichten. Ebenfalls dabei sind der Lokalrivale Wacker Burghausen und die SpVgg Unterhaching, der Partnerverein des TSV 1860 Rosenheim. Die starken österreichischen Nachwuchsmannschaften des SV Grödig und Wacker Innsbruck komplettieren das Teilnehmerfeld.

Am Sonntag gehört die Gaborhalle dann den U13 Mannschaften. Hier geben die Nachwuchsmannschaften des Zweitligisten Jahn Regensburg sowie der FC Ingolstadt und die Münchner Löwen, die SpVgg Unterhaching und die Würzburger Kickers ihre Visitenkarten ab. Auch hier sind die Lokalrivalen von Wacker Burghausen am Start. Aus Österreich konnte mit den FC Juniors OÖ ebenfalls eine tolle Nachwuchsmannschaft fürs rübwerbung Hallenmasters engagiert werden. Der gute Ruf dieser Nachwuchsserie ist bis in den hohen Norden gedrungen, erstmals nimmt auch der VfB Lübeck an diesem Turnier teil. Der FC Wacker Innsbruck, Union St. Florian und der FC Memmingen komplettieren das Teilnehmerfeld.

Die Nachwuchsmannschaften des TSV 1860 Rosenheim brennen schon darauf, sich mit diesen Top Mannschaften beim eigenen Turnier messen zu können.

Für das leibliche Wohl und ein tolles Rahmenprogramm vor Ort ist gesorgt. Unter anderem wird es einen Auftritt der Hot Socks Ramerberg am Samstag geben.

Ein großes Dankeschön an unseren Partner rübwerbung für die großartige Unterstützung!

Erster Test gegen den SV Wörgl endet 3:3

3 Feb

Am Samstag testete der TSV 1860 Rosenheim in der Wintervorbereitung erstmals gegen den SV Wörgl auf dem Kunstrasenplatz am Eisstadion. Die Sechziger sind seit knapp 2 Wochen in der Vorbereitung.

Der Test fand noch ohne die erfahrenen Kräfte Moser, Madsen, Wallner und Shabani statt, auch die vier Neuzugänge aus Unterhaching kamen noch nicht zum Einsatz. Dafür gab es Spielpraxis für die wiedergenesenen Alexis Fambo und Daniel Majdancevic. Erste Trainingsinhalte wollte Trainer Thomas Kasparetti umgesetzt sehen und der Mannschaft eine Konditionseinheit bieten.

Im Spielverlauf konnten die Sechziger jeweils einen Rückstand immer wieder ausgleichen. An allen drei Toren beteiligt war U19 Stürmer Achitpool Keererom, der das 1:1 selber besorgte, beim 2:2 allein vorm Tor stehend uneigennützig auf den mitgelaufenen Alexis Fambo quer legte, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Für den 3:3 Entstand sorgte Keererom mit einem sicher verwandelten Elfmeter.

Jetzt beginnt die nächste Phase der Vorbereitung wo es darum geht, die Neuzugänge ins Spielsystem der 60er zu integrieren. Der nächste Test steht nächsten Samstag gegen den FC Pinzgau an.

Kooperation mit Haching wird erneut sichtbar – vier Neuzugänge für die Regionalliga-Mannschaft

31 Jan

Der TSV 1860 Rosenheim leiht Stephan Mensah (19), Niclas Anspach (19), Christoph Ehlich (20) und Alexander Kaltner (20) vom Kooperationspartner SpVgg Unterhaching aus.

Die Leihe läuft jeweils bis zum Saisonende. Rosenheims Sportlicher Leiter, Hans Kroneck freut sich über die Transfers. „Wir sind uns sicher, dass die Spieler charakterlich super zu uns passen und uns sportlich enorm weiterhelfen. Mit den Verstärkungen sehen wir uns im Abstiegskampf sehr gut gerüstet“, so Kroneck.

„Der Austausch zwischen uns und Haching ist sehr eng und vertrauensvoll. Rosenheim und Unterhaching – das passt perfekt.“ „Die Wechsel zeigen, wie eng die Kooperation zwischen Haching und Rosenheim ist“, sagt Präsident Manfred Schwabl. „Wir sind absolut davon überzeugt, dass die Leihe sowohl die Spieler als auch Rosenheim sportlich weiterbringt. Der gemeinsam eingeschlagene Weg wird dadurch untermauert.“

Rückschlag in der Vorbereitung – Keeper Alin Goia schwer verletzt

24 Jan

Seit Beginn der Woche läuft die Vorbereitung des TSV 1860 Rosenheim auf die Rückrunde der Regionalliga Bayern. Das Ziel Klassenerhalt

Es war eine Trainingssituation wie es viele gibt. Bei einer Torschusssituation prallen Keeper Alin Goia und Markus Sattelberger unglücklich zusammen. Goia bleibt schwer verletzt liegen, muss mit dem Notarzt abgeholt werden und direkt ins Rosenheimer Krankenhaus. Diagnose: mehrere Frakturen im Gesicht – Saisonende für den wichtigen Rückhalt der 60er.

„Die Mannschaft und das Umfeld war erstmal geschockt, wir wünschen Alin alles Gute,“ erzählt der Sportliche Leiter Hans Kroneck.

Mit Niklas Pfister und dem in der Winterpause verpflichteten U19 Keeper Lino Volkmer stehen aktuell zwei Keeper zur Verfügung. „Wir wollen nochmal aktiv werden am Transfermarkt, es kann so schnell gehen, wie wir bei Alin gesehen haben“ so Kroneck.