Vorletzter Test – 4:1 Sieg gegen den Sportbund

5 Jul

Im Trainingslager der 60er im österreichischen Unken trafen die roten Rosenheimer auf die grünen Rosenheimer vom Sportbund Rosenheim. Nach einer langen und intensiven Trainingseinheit am Vormittag ging es für die 60er nochmal darum, an die Belastungsgrenze zu gehen. Mit Furch, Albrich, Sattelberger und Keereerom standen gleich vier „Junge“ in der Startelf. Die 60er versuchten von Anfang an das Tempo hoch zu halten und hatten von Beginn an mehr Spielanteile. Weiterhin das große Manko der 60er bleibt das Erarbeiten und Verwerten von Torchancen. In der 20. Minute dann das 0:1 für den Sportbund. Keeper Mario Stockenreiter spielten den Ball von hinten flach heraus, direkt in den Fuß von Max Kern, der locker zum 0:1 ins leere Tor einschieben konnte.

Ab diesem Zeitpunkt kam der Sportbund besser ins Spiel, konnte die Partie offener gestalten.

Es dauerte bis zur 36. Minute bis die 60er zum Ausgleich kamen. Unübersichtliche Situation im Strafraum des Sportbund, ein Abpraller eines Sportbundspielers landete im Tor zum Ausgleich. Mit 1:1 ging’s in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Thomas Kasparetti einmal die komplette Mannschaft. Und es zeigte sich gleich die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Mit einem tollen Fernschuss und einer starken Einzelaktion stellte Mushkolaj mit einem Doppelschlag auf 3:1.

In der Folge hatten Mushkolaj, Majdancevic und Moser die Chance, das Ergebnis weiter zu erhöhen.

Moritz Moser war es dann, der in der 86. Minute einen tollen Spielzug der 60er zum 4:1 Endergebnis verwertete.

Am Sonntag gehts zum letzten Test zum SV Wörgl.

Tore:

0:1 Max Kern (20.)

1:1 Eigentor (36.)

2:1 Luftotar Mushkolaj (55.)

3:1 Luftotar Mushkolaj (57.)

4:1 Moritz Moser (86.)

Aufstellung:

Stockenreiter (Herzig)

Wallner (Lenz)

Köhler (Kuchler)

Sattelberger (Fambo)

Tobias (Moser)

Neumeier (Demolli)

Mayerl (Linner)

Albrich (Shabani)

Goncalves (Hölzl)

Furch (Mushkolaj)

Keereerom (Majdancevic)

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim – Nachwuchs der Rothosen gehen in den Endspurt!

4 Jul

Während es für die U13 der Rothosen sehr entspannt am letzten Spieltag in die Landeshauptstadt nach München geht, ist für die U15 am Sonntag deutlich mehr Dramatik auf dem Programm.

Die Truppe um Trainer Markus Markulin gastiert am Samstag um 12 Uhr beim FC Bayern München.

Für die Haas- Truppe geht es am Sonntag um 13 Uhr gegen Stern München. Für die Rothosen ist die Vizemeisterschaft oder auch die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bayernliga noch möglich!

Voraussetzung für die Meisterschaft ist jedoch ein Punktverlust der starken Murnauer, die noch zwei Spiele vor der Brust haben. Am Freitag gastiert der FC Ismaning in Murnau und am Sonntag muss der TSV nach Unterpaffenhofen reisen. Die Gastgeber möchten ihre starke Heimbillanz aufrecht halten.

„Wir müssen uns in erster Linie auf unsere Aufgabe gegen Stern konzentrieren und die eigenen Hausaufgaben erledigen. Was dann passiert werden wir sehen. Aber egal was passiert, bin ich stolz auf die Mannschaft und das Trainerteam was sie in dieser Saison geleistet haben!“ So sportlicher Leiter Kubik.

Für Spannung ist also gesorgt! Die Spieler der U15 würden sich sicherlich über zahlreiche Unterstützung freuen!

Fußball hilft – Benefizspiel für die Stiftung Attl

1 Jul

Am Sonntag standen sich auf dem Sportplatz von Eiselfing der Drittligist SpVgg Unterhaching und der Regionalligist TSV 1860 Rosenheim für ein Testspiel gegenüber. Beide Mannschaften befinden sich gerade in der Vorbereitung auf die neue Saison.

Neben dem Fußball ging es aber in erster Linie um den guten Zweck. Mit den Erlösen aus dem Spiel unterstützen beide Vereine und der gastgebende TSV Eiselfing die Einrichtungen der Stiftung Attl.

weiterlesen

Zusammenarbeit ausgebaut: COROX ziert künftig die Brust der Regionalliga Mannschaft

1 Jul

Im Rahmen der offiziellen Teampräsentation der Regionalliga Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim in der Vinothek Hacker in Rosenheim konnten die Verantwortlichen auch den neuen Trikotsponsor präsentieren.

Ab der neuen Saison ziert COROX die Brust des Regionalligisten.

COROX ist eine Trainingsmethode, entwickelt vom Therapiezentrum Friedl, die die Grundathletik sowie Schnelligkeit schult und vor Verletzungen vorbeugt.

Die Werte und der Zusammenhalt des Vereins sowie die Erfahrungen in der bisherigen Zusammenarbeit haben die COROX Verantwortlichen dazu bewegt, ihr Engagement auszubauen.

„Wir freuen uns sehr, einen Anteil zur nachhaltigen Weiterentwicklung des Vereins beizutragen“, so Hans Friedl, der „Erfinder“ von COROX.

„Uns verbindet bereits eine langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit, die wir jetzt weiter intensivieren. Wir passen wunderbar zusammen, haben gleiche Ansichten, wie wir uns gemeinsam entwickeln wollen. Das ist ein tolles Miteinander“, so Abteilungsleiter Franz Höhensteiger.

Abteilungsleiter Nico Foltin, Sandro Sacco, Franz Höhensteiger mit Evi und Hans Friedl von COROX

Neuzugang und Vertragsverlängerung beim TSV 1860 Rosenheim: Turbo-Dribbler Sebastian Hölzl kommt vom SV Grödig – Torhüter-Talent Marius Herzig verlängert bis 2021

1 Jul

Der TSV 1860 Rosenheim kann gleich zwei positive Personalien auf einmal vermelden: zum einen wechselt der 18jährige Offensivakteur Sebastian Hölzl vom österreichischen Regionalligisten SV Grödig mit sofortiger Wirkung an die Mangfall und zum anderen verlängerte der äußerst talentierte Torhüter Marius Herzig seinen Vertrag beim TSV um zwei Jahre bis 2021.

Am Kader des Regionalligisten werden für die kommende Saison die letzten Stellschrauben noch festgedreht. Mit dem hochveranlagten offensiven Außenbahnspieler, der erst vor ein paar Wochen seinen 18. Geburtstag feierte, konnten die Sechzger wirklich einen wahren Rohdiamanten verpflichten.

Der aus Berchtesgaden stammende Turbo-Dribbler wurde bereits mit 15 Jahren in den Herrenbereich des SV Grödig hochgezogen und war zuletzt ein fester Bestandteil im Regionalliga-Kader des österreichischen Drittligisten, wo er schon etliche Duftmarken setzen konnte. Neben seinem bemerkenswerten Tempo besticht der sympathische junge Mittelfeldspieler vor allem durch seine Wendigkeit und hervorragende Technik, die er sich u.a. in der Jugendakademie von Red Bull Salzburg aneignete. Seine Qualitäten konnte er in den ersten Trainingseinheiten schon das ein oder andere Mal unter Beweis stellen.

Der sportliche Leiter Hansjörg Kroneck ist begeistert vom Neuzugang in der Sechzger-Familie: „Sebastian ist ein sehr großes Talent, der vermutlich vor einer großen Zukunft steht. Wir werden ihn weiter formen und fördern und sicherlich noch viel Freude an ihm haben. Neben seinem außergewöhnlichen Potential hat er zudem einen tollen Charakter und ist ein wirklich bodenständiger, bescheidener junger Kerl. Er passt voll in unser Konzept mit jungen Talenten aus der Region“.

Herzlich Willkommen in Rosenheim, Sebastian Hölzl!

Hansjörg Kroneck mit dem Neuzugang Sebastian Hölzl

Aber wie erwähnt kann der TSV 1860 nicht nur einen weiteren Neuzugang vermelden, sondern zudem auch gleich noch eine Vertragsverlängerung verkünden.

Das ambitionierte Torhüter-Talent Marius Herzig hat seinen Kontrakt um zwei weitere Jahre bis 2021 beim Rosenheimer Regionalligisten verlängert.

Der 19jährige Marius Herzig kam in der zurückliegenden Saison schon zu einigen Einsätzen im Kasparetti-Team und konnte dabei bereits sein großes Potential ein ums andere Mal aufzeigen. Mit dem ehemaligen U19-Bundesligaspieler konnten die Sechzger ein verheißungsvolles Talent weiter an den Verein binden. Da sich der aus Waldkirchen stammende Keeper in der Innstadt rundum wohl fühlt, gestalteten sich die Vertragsverhandlungen zwischen dem Verein und der Spielerseite her recht unkompliziert, obwohl einige Interessenten an ihm dran waren.

„Mit Marius Herzig konnten wir ein vielversprechendes Torhüter-Talent mit großem Potential weiter an den Verein binden. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit ihm gleich um zwei Jahre verlängern konnten. Mit Mario Stockenreiter und Marius Herzig haben wir ein sehr gutes Keeper-Duo, dass sich stets gegenseitig auf Grund der Konkurrenzsituation zu Höchstleistungen pusht aber gleichzeitig auch unterstützt, respektiert und toll zusammenhält. Wir sind überzeugt von ihm und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Marius“, so der glückliche sportliche Leiter Hansjörg Kroneck.